Bewegungsland Steiermark gGmbH

Revolutionsgespräch im Bezirk Weiz: Jeder einzelne Schritt zählt, wenn es um den Titel „Bewegteste Gemeinde“ und die eigene Gesundheit geht

Revolution bedeutet Wandel.
Revolution bedeutet Veränderung.
Es ist Zeit für einen Wandel, für eine Veränderung, was die Bewegung der Steirer:innen betrifft.

 

Am 29. Juni 2023 wurde in der Steiermark die Bewegungsrevolution, die größte derartige Initiative, die es in Österreich jemals gegeben hat, ausgerufen. Mit dem Ziel, die Menschen unseres Bundeslandes zu mehr Alltagsbewegung zu motivieren und ihnen damit mehr gesunde Lebensjahre zu ermöglichen.

 

Diesmal brachte die Bewegungsrevolution, initiiert vom Gesundheitsfonds Steiermark, umgesetzt in Kooperation mit den drei Sportdachverbänden ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION, Alltagsbewegung in den Bezirk Weiz. Und machte sichtbar, dass es nicht unbedingt notwendig ist, sich voll zu verausgaben, sondern dass es reicht, sich moderat zu bewegen, um dem Körper etwas Gutes zu tun, um sich gesunde Lebensjahre zurückzuholen. Vom Gemeindeamt St. Ruprecht an der Raab, dessen Sitzungssaal Bürgermeister Franz Nöhrer für das bewegte Revolutionsgespräch zur Verfügung stellte, machten sich alle Teilnehmer:innen des bewegten Revolutionsgespräches zu Fuß auf den Weg zur Friedensgrotte, einer der Stationen der Tour de Steiermark, sowie des 7-Plätze-7-Schätze-Rundweges, um sich dort den ersten Eintrag in ihrem persönlichen Stempelpass zu holen und danach zum Kunstpark, einem der Punkte des Rundweges.

 

„Zu Beginn eines jeden Jahres nehmen sich die Menschen immer wieder vor, sich mehr zu bewegen und gesünder zu leben. Wir haben mit der Bewegungsrevolution ein Angebot, das die Umsetzung dieses Vorsatzes erleichtert! Als Gesundheits- und Sportlandesrat ist es mir ganz besonders wichtig, dass sich die Steirerinnen und Steirer ihre gesunden Lebensjahre zurückholen und sich mehr bewegen. Mit der Aktion der ,Bewegtesten Gemeinde‘ gibt es in den nächsten Wochen noch länger eine tolle Challenge für die Bewohnerinnen und Bewohner der steirischen Gemeinden. Ich freue mich, dass die Bewegungsrevolution auch im Jahr 2024 voll durchstartet und hoffe auf zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der ganzen Steiermark!“

Gesundheitslandesrat Karlheinz Kornhäusl (ÖVP)

„Meinen Neujahrsvorsatz habe ich mir schon im Juni 2023 genommen, als die Bewegungsrevolution begonnen hat – nämlich, dass ich mich mehr bewege. Das werde ich natürlich auch im Jahr 2024 fortsetzen. Ich wünsche mir, dass sich im Jahr 2024 viele Steirerinnen und Steirer ebenso für mehr Bewegung in ihrem Alltag entscheiden. Die Bewegungsrevolution ist auf jeden Fall die perfekte Initiative dafür, denn mit ihren zahlreichen Aktionen bietet sie allen in unserem Land eine ideale Mitmachmöglichkeit!“

SPÖ-Klubobmann Hannes Schwarz

V. l.: Wolfgang Neffe (Bewegungsrevoluzza), Franz Nöhrer (Bürgermeister St. Ruprecht/Raab), Landesrat Karlheinz Kornhäusl, SPÖ-Klubobmann Hannes Schwarz, Gerhard Widmann (Präsident ASKÖ Steiermark), Sandra Marczik-Zettinig (Geschäftsführer-Stv. Gesundheitsfonds Steiermark)

Foto: GEPA

Die Steiermark sucht ihre „Bewegteste Gemeinde“!

Seit 14. November zählt für jede Gemeinde jede einzelne Bewegungsminute ihrer Bewohner:innen, um sich einen speziellen Titel zu holen – jenen der „Bewegtesten Gemeinde der Steiermark“!

Noch gut fünf Wochen lang, bis zum 14. Februar, sind alle Steirer:innen aufgerufen, Aktivitäten – vom Wandern bis zum Kicken, vom Skifahren bis zum Eislaufen, vom Spazieren bis zum Kegeln, aber auch jede Bewegung im Alltag – via spusu Sport-App für ihre eigene Kommune zu sammeln. Ziel ist es, nach drei Monaten jene Gemeinde der Steiermark zu finden, deren Bewohner:innen sich am meisten bewegen. Als Siegespreis wartet ein gemeinsamer Bewegungstag im Wert von 10.000 Euro. Zusätzlich motivieren aber auch viele weitere kleine Sachpreise einzelne Teilnehmer:innen zur Bewegung, in Teams können sich zudem Vereine, Freundesgruppen oder Schulklassen matchen.

Jetzt App herunterladen und Challenge starten: www.diebewegungsrevolution.at/bewegteste-gemeinde/

 

„Bewegteste Gemeinde“ – so geht‘s!

Wie wird deine Gemeinde bis zum 14. Februar zur bewegtesten der Steiermark? Indem die Bewegungsminuten der Kommune durch die Anzahl der Teilnehmer:innen in der Gemeinde dividiert werden. Das Ranking wird in der spusu-Sport-App unter „Alle – gewichtet“ angezeigt und dient zur Ermittlung der Sieger-Gemeinde. Voraussetzung, um den Sieg zu holen: Bei Gemeinden bis zu 2500 Einwohnern müssen mindestens 25 Personen teilnehmen, bei Gemeinden mit 2501 bis zu 5000 Einwohnern mindestens 50 Personen, bei Gemeinden mit 5001 bis zu 10.000 mindestens 75 Personen und Gemeinden über 10.000 Einwohner müssen mindestens 100 Personen zur Teilnahme motivieren. So kürt sich am Schluss deine Kommune zur „Bewegtesten Gemeinde der Steiermark“!

„Fasten-Challenge“ folgt auf die „Bewegteste Gemeinde“

Eine gute Nachricht gibt es für alle Gemeinden, deren Bewohner:innen vielleicht ein bisschen zu spät ins Rennen um die „Bewegteste Gemeinde“ eingestiegen sind. Von Donnerstag, 15. Februar bis Karsamstag, 30. März gibt es im Rahmen der „Fasten-Challenge“ die Chance auf den nächsten Gewinn. Unter den gleichen Voraussetzungen wie bei der „Bewegtesten Gemeinde“ geht’s darum, in der Fastenzeit möglichst viele Bewegungsminuten zu sammeln. Für die Heimatgemeinde, vor allem aber für die persönliche Gesundheit.

Was es von der Bewegungsrevolution noch Neues zu berichten gibt:

  • „Tour de Steiermark“: Nun auch neun Ziele im Bezirk Weiz!

    Und da waren es schon fünf! Nach den Bezirken Südoststeiermark, Leoben, Murau und Murtal ist die „Tour de Steiermark“ auch im Bezirk Weiz bereits ausgeschildert. Dabei sind jeweils neun definierte Ziele der Bewegungsrevolution wandernd, gehend oder radelnd erreichbar. Diese sind:

    Bezirk Weiz:

    Wanderungen

    1. Teichalm Moorlehrpfad
    2. Raabklamm
    3. Erlebnisweg zum Rauchstubenhaus

    Ausflugsziele

    1. Aussichtswarte Wildwiese
    2. 7-Plätze-7-Schätze-Rundweg
    3. Teufelstein, Fischbacher Alpen

    Radtouren

     

    1. Gleisdorfer Sonnentour
    2. Radrunde um den Kulm
    3. Radrunde Apfelland-Stubenbergsee

       

      Wer seinen Bewegungspass mit allen Stempeln befüllt hat, erhält eine revolutionäre Belohnung. >> Infos und Download

      Weiz – Die Bewegungsrevolution

  • Mitmachprojekte

    Alle Steirer:innen sind weiterhin aufgerufen, ihre ganz persönlichen Mitmachprojekte einzureichen, im Rahmen derer für ausgewählte Projekte Fördermittel in Höhe von bis zu € 2.000,- abgeholt werden können. Dabei geht es um innovative Ideen, die möglichst viele Teilnehmer:innen auf Alltagsbewegung und Sport aufmerksam machen und dazu motivieren sollen.

    Die im Bezirk Weiz eingereichten Projekte reichen von Kinderyoga über Spontanwandergruppen und Life Kinetik bis zu Kinderanimation direkt vor der Haustür und einer Sommerolympiade. Alle Infos unter https://www.diebewegungsrevolution.at/projekte-zum-mitmachen/

  • „Bewegt durchs Jahr“

    Im Rahmen von „Bewegt durchs Jahr“, einem der Kernprojekte der Bewegungsrevolution, sind von steirischen Vereinen der drei Sportdachverbände ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION bereits mehr als 700 eingereicht worden. Auch im Bezirk Weiz gibt es zahlreiche kostenlose Angebote, von „Bewegt in Thannhausen“ über Kinderfußballkurse, sanfte Kampfkunst, Wander- und Radtreffs in Weiz bis zu „Fit mit Babybauch, Kinderwagen und Tragegurt“ in Hofstätten an der Raab.

    Alle Infos auf https://www.diebewegungsrevolution.at/kurse-steiermark/weiz/

  • „Bewegungsrevoluzza“

    In den einzelnen Bezirken werden auch im Jahr 2024 weiterhin „Bewegungsrevoluzza“ gesucht. Diese sollen als Multiplikatoren für die Botschaften, welche die Bewegungsrevolution verbreiten möchte, fungieren. Als prominente Unterstützerin bei der „Revoluzza“-Suche fungiert Ex-Skirennläuferin Nici Schmidhofer. „Die Bewegungsrevolution ist eine tolle Initiative, die sich mit einem extrem wichtigen Thema beschäftigt: die Bevölkerung für mehr Bewegung zu motivieren. Wir leben in einer Zeit, in der es eben nicht mehr selbstverständlich ist, dass wir uns regelmäßig bewegen. Viele brauchen manchmal diesen sprichwörtlichen Tritt in den Hintern, um aufzustehen und etwas zu tun. Als ehemalige Profisportlerin unterstütze ich diese Revolution sehr gerne. Vor allem gefällt mir die Idee der Bewegungsrevoluzza. Hier suchen wir Personen, die ruhig ein bisserl lästig und ,giftig‘ sind und den Menschen die Notwendigkeit von Bewegung aufzeigen. Mittlerweile haben sich rund 80 Personen steiermarkweit gemeldet – das ist eine tolle Zahl, aber ich bin der Meinung: Es geht noch mehr!“

    Infos und Bewerbungen unter www.diebewegungsrevolution.at/bewegungsrevoluzza/

V. l.: SPÖ-Klubobmann Hannes Schwarz, Sandra Marczik-Zettinig (Geschäftsführer-Stv. Gesundheitsfonds Steiermark), Landesrat Karlheinz Kornhäusl und Gerhard Widmann (Präsident ASKÖ Steiermark)

Foto: GEPA

Weitere Zitate:

„Auch im neuen Jahr bieten wir mit der Bewegungsrevolution viele Möglichkeiten, Bewegung in den Alltag zu integrieren. Regelmäßige Bewegung hilft dabei, länger gesund zu leben und ist daher auch eines der steirischen Gesundheitsziele.“

Sandra Marczik-Zettinig, Geschäftsführer-Stv. Gesundheitsfonds Steiermark

„Dank der Bewegungsrevolution können wir die Steirerinnen und Steirer auf unterschiedlichsten Wegen zur Bewegung bringen und sie auch beteiligen. Jede und jeder hat in dieser Initiative vielerlei Möglichkeiten, sich zu bewegen und auch andere zu motivieren, aktiv zu werden. Die Challenge um die ,Bewegteste Gemeinde‘ wird hervorragend angenommen – man sieht, wie motivierend der Wettkampfcharakter wirkt. Daher erfährt diese Initiative nach ihrem Abschluss am Aschermittwoch mit der ,Fasten-Challenge‘ auch bis Ostern so etwas wie eine zweite Auflage.“

Gerhard Widmann, Präsident ASKÖ Steiermark

„Ich versuche seit weit mehr als 50 Jahren mit unserem Verein FC Donald die Menschen auf vielerlei Art in Bewegung zu bringen, körperlich mit zahlreichen Sport- und geistig mit verschiedenen Kulturprojekten. Dass es nun mit der Bewegungsrevolution eine übergeordnete Initiative gibt, die dermaßen viele Angebote im Repertoire hat, lässt mein Herz lachen. Denn dieses schlägt auch mit 74 noch ganz laut für und durch die Bewegung.“

Wolfgang Neffe, Bewegungsrevoluzza

Die Bewegungsrevolution soll vorerst einmal ein Jahr lang möglichst viele Menschen in unserem Bundesland bewegen. Das langfristige Ziel: Mehr gesunde Lebensjahre! Und an die Zahlen herankommen, mit denen Schweden aufwarten kann. Dort ist die Lebenserwartung gleich wie in Österreich, die Skandinavier:innen leben aber statistisch etliche Jahre länger ohne chronische Krankheiten als die Steirer:innen.