Bewegungsland Steiermark gGmbH

Über das Projekt

Wir suchen „Bewegungsrevoluzza“

Eine Revolution kann nur dann erfolgreich sein, wenn viele auf diesen Zug aufspringen. Bei der Bewegungsrevolution ist es nicht anders! Sie wird sich nur dann im gesamten Land ausbreiten können, wenn viele bewegungsfreudige Menschen mit dabei sind.


Du bewegst dich gerne? Du willst aber auch andere bewegen? Du kannst andere für Bewegung wunderbar motivieren und sie in deinen Bann ziehen? Dann bist du genau das, was wir suchen: Bewegungsrevoluzza!

Wer kann Bewegungsrevoluzza werden?

Jede:r

Egal, ob junge Mama oder junger Papa, Student:in,  Businessmanager:in, Arbeiter:in, Senior:in - jede:r ist eingeladen, als Bewegungsrevoluzza zu fungieren.

Die/Der Bewegungsrevoluzza soll sich durch ihren/seinen Bewegungsdrang, Lebensstil und einen gewissen Grad an Vorbildwirkung definieren und, im Idealfall, durch das, was sie/er bereits initiiert hat, in ihrer/seiner näheren Umgebung schon eine gewisse Bekanntheit genießen.

Was müssen Bewegungsrevoluzza tun?

Die Bewegungsrevoluzza  sollen als Multiplikatoren für die Botschaften, die die Bewegungsrevolution verbreiten möchte, fungieren. Die Revoluzza sollen im positivsten Sinne des Wortes so etwas wie ein:e Selbstdarsteller:in sein, die/der durchaus auch zu einem gewissen Grad lästig sein darf, wenn es darum geht, Menschen zur Bewegung zu animieren.

Im Idealfall sollen die Bewegungsrevoluzza eigene Ideen einbringen, mit denen die Bevölkerung zur Bewegung motiviert werden soll. In jedem steirischen Bezirk soll als Minimalziel ein:e Bewegungsrevoluzza gefunden werden, ideal wäre es, in jeder Gemeinde ein:e zu haben.

Wie setzen sich Bewegungsrevoluzza in Szene?

Ein:e Bewegungsrevoluzza ist sehr kommunikationsfreudig und will andere in Bewegung bringen!. Daher soll ein:e Bewegungsrevoluzza auch bereit sein, ihre/seine Tätigkeit mit Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen.

Die Bewegungsrevoluzza bekommen eine Plattform, um ihre Geschichten zu erzählen und werden bei ihren Auftritten in den Medien und auf Social Media etc. begleitet.

Die Bewegungsrevoluzza werden auf meinbezirk.at eine eigene Kolumne erhalten, dort können alle Ideen, Erfahrungen, Projekte und Bewegungs- und Motivationstipps veröffentlicht werden.

Darüber hinaus werden die Bewegungsrevoluzza bei öffentlichen Auftritten unterstützt und können in ihren Bezirken Bewegungsideen umsetzen.

Wie kann ich Bewegungsrevoluzza werden?

Das ist relativ einfach: Fülle dieses Formular unten aus und schon bist du in der engeren Auswahl! 🙂

Wenn du noch Fragen hast, bitte melde dich einfach unter revoluzza@diebewegungsrevolution.at

„Ich war in meiner Karriere als Skirennläuferin in vielen Ländern unterwegs und habe immer wieder mitbekommen, wie unterschiedlich der Stellenwert der Alltagsbewegung und Fitness für die Menschen ist. In Österreich habe ich schon das Gefühl, dass wir manchmal diesen berühmten Tritt in den Hintern brauchen, damit wir uns bewegen. Genau das wollen wir in der Steiermark nun ändern und daher unterstütze ich gerne die Bewegungsrevolution! Vor allem gefällt mir die Idee der „Bewegungsrevoluzza“: Wir suchen Personen, die die Steirerinnen und Steirer für Bewegung motivieren und ihnen immer wieder erklären, wie wichtig es ist, dass wir uns regelmäßig bewegen. Diese Revoluzza sollen ruhig ein bisserl lästig und „giftig“ sein – so wie der „Schmidzwerg“ eben auch manchmal war und ist … 😉

Ich freue mich über zahlreiche Bewerbungen und bin schon gespannt darauf, die ersten Revoluzza kennenzulernen!“

Nici Schmidhofer

Unsere Bewegungsrevoluzza

Bruck-Mürzzuschlag
  • Bernhard Gesslbauer 
  • Anton Kohnhauser
  • Kurt Maierhofer
  • Andrea Mohl- Gasser
  • Regina Paszicsnyek
  • Martin Sommerauer 
  • Anneliese Wilhelm 
Graz & Graz-Umgebung

Graz:

  • Masara Dziruni (Mr. Move it)
  • Gabriele Gerner 
  • Christian Kehldorfer 
  • Eva Kupplent
  • Gustav Sborsil
  • Michael Schauperl 
  • Eva Schneider 
  • Gudrun Schreiner
  • Michael Stermschegg

Graz Umgebung:

  • Elisabeth Daniel
  • Claudia Erjawetz-Janesch
  • Johannes Gosch
  • Anna Ivarson
  • Anita König 
  • Sarah-Nikita Kröger
  • Verena Menapace
  • Cordula Peheim
  • Helmut Scherounigg
  • Richard Vogrinec
  • Johann Wünscher
Graz & Graz-Umgebung

Graz:

  • Masara Dziruni (Mr. Move it)
  • Gabriele Gerner 
  • Johannes Gosch
  • Christian Kehldorfer 
  • Eva Kupplent
  • Gustav Sborsil
  • Michael Schauperl 
  • Eva Schneider 
  • Gudrun Schreiner
  • Michael Stermschegg

Graz Umgebung:

  • Elisabeth Daniel
  • Claudia Erjawetz-Janesch
  • Anna Ivarson
  • Anita König 
  • Sarah-Nikita Kröger
  • Verena Menapace
  • Cordula Peheim
  • Helmut Scherounigg
  • Richard Vogrinec
  • Johann Wünscher
Hartberg-Fürstenfeld
Leibnitz
  • Christian Cresnik
  • Annette Monschein-Pimeshofer
  • Josef Pail
  • Hans Rechberger 
  • Manuela Rogl
  • Sonja Schuster 
  • Gabriele Trabi
  • Jenny Vollmann
  • Silvia Zitz 
Liezen
  • Sonja Irendorfer
  • Daniela Klötzl
  • Johannes Nister
  • Susanne Szalay
  • Elfriede Weinzierl
  • Manuela Zeiller
Murau & Murtal

Murau:

  • Alexander Jesner
  • Susanna Wilding

Murtal:

  • Fabiola Kirschen
  • Monika Lanz
  • Franz Perwein
  • Silvia Sarcletti
  • Petra Scheucher
  • Günther Sorko
  • Elisabeth Zienitzer
Südoststeiermark
  • Patrick Di Battista
  • Susanne Karner
  • Anton Reiter
  • Alexander Ropin
  • Nicole Schawill
Weiz
  • Wolfgang Neffe
  • Ingrid Schafzahl
  • Markus Teni
Weststeiermark

Deutschlandsberg:

  • Ursula Glaeser
  • Elisabeth Zmugg
  • Elisabeth Veronik

Voitsberg:

  • Tanja Grönke
  • Eveline Reinisch
  • Gery Vötsch
"ES IST NIE ZU SPÄT FÜR EIN BEWEGTES LEBEN."

Da bin ich her: Frohnleiten, Graz Umgebung

Darum bin ich ein Revoluzza: Mein eigenes Mindset aber darüber auch dass es mir wichtig ist, dass die Menschen in Bewegung kommen. Bewegung ist so vielseitig wie wir Menschen. Ich bin davon überzeugt das es die passende Bewegung und Sportart für jeden Menschen gibt.

So baue ich Bewegung in meinen Alltag ein: Alle meine Wege erledige ich zu fuß. Ich verwende bewusst immer die Stiege statt des Aufzugs. Ich nutze aber dennoch jede Möglichkeit nach "extra" Bewegung.

So kam es zu meiner persönlichen Wende:

Als ich Anfang 20 gegen meinen Willen zum Business-Lauf angemeldet. Beim Training merkte ich, dass es eigentlich einfacher als gedacht war und dass es mir und meinen Körper gut tut sich zu bewegen.  

Das will ich erreichen: Tausende Menschen zur Bewegung motivieren und mit 70 Jahren noch immer meine Hüften schwingen und das "Fit mit Phillip" einmal "Fit mit Sarah-Nikita" heißen wird.

"BEWEGUNG BEGINNT IM KOPF."

Da bin ich her: St. Johann im Saggautal, Bezirk Leibnitz

Darum bin ich ein Revoluzza: Wir haben kein Erkenntnis-, sondern ein Umsetzungsproblem. Vom Elektriker auf Montage bin ich Krankenpfleger in der Psychiatrie, Bewegungscoach und Mentaltrainer geworden. Mit mentalem Training kann ich andere jetzt zur Bewegung animieren.

So baue ich Bewegung in meinen Alltag ein: Bei Bewegung kann ich am besten abschalten, deshalb gehe ich Radfahren, Powerwalken und mache smovey Mental-Training.

So kam es zu meiner persönlichen Wende: Jahrelange Arbeit auswärts "auf Montage" brachten mich zum Nachdenken, wie ich in Bewegung bleiben kann. Dank der smovey-Ringe ist es mir gelungen. 

Das will ich erreichen: Das Bewusstsein bei anderen schaffen, wie schön es ist, sich zu bewegen.

"JEDER SOLL SEINEN EIGENEN GROSSGLOCKNER BEZWINGEN."

Da sind wir her: Knittelfeld, Bezirk Murtal

Darum sind wir Revoluzza: Privat und beruflich bewegen wir uns sehr viel. Wir wollen zeigen, dass Bewegung der ganzen Gesellschaft gut tut, ein Grundbedürfnis ist und auch für jeden eines werden kann.

So bauen wir Bewegung in unseren Alltag ein: Zahlreiche Wege werden mit dem Rad zurückgelegt, sogar der zu unseren Wandertouren. Steht keine Tour an, gehen wir vor der Arbeit laufen.

So kam es zu Elisabeths persönlicher Wende: Bis zum 30. Lebensjahr habe ich mich nur selten bewegt und gemerkt, dass sich etwas ändern muss. Seither gehört Bewegung zu einem fixen Bestandteil in meinem Leben.

Das wollen wir erreichen: Den Großglockner zu besteigen, war für uns ein unvorstellbares Ziel, vor einigen Jahren wagten wir es aber mit einer Bergführerin. Jetzt wissen wir: Mit der richtigen Hilfe und Motivation kann alles gelingen. Wir möchten, dass jeder seinen eigenen Großglockner bezwingt.

"MEINE VISION: BEWEGUNG, ATMUNG UND GEISTIGE VITALITÄT ALS GRUNDPFEILER UNSERES WOHLBEFINDENS."

Da bin ich her: Kaindorf bei Hartberg, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld

Darum bin ich ein Revoluzza: Mein zentrales Anliegen ist es, den Menschen nicht nur Freude an der Bewegung zu vermitteln, sondern ihnen auch handfeste gesundheitliche Vorteile für ihren Alltag aufzuzeigen – Bewegung ist ein Schlüssel zur Stressreduktion und Prävention psychischer Belastungen.

So baue ich Bewegung in meinen Alltag ein: Neben koordinativen Übungen und gezielten Atemtechniken, die ich während der Büroarbeit integriere, komme ich durch regelmäßige Volleyball-Runden beim Volleyballtreff und durch die Einheiten, die ich im Verein anleite, zur Bewegung.

Das will ich erreichen: Meine Vision ist eine Gesellschaft, in der Bewegung, Atmung und geistige Vitalität als Grundpfeiler des Wohlbefindens gelten. Ich möchte allen Generationen vermitteln, wie essenziell ein bewusster und aktiver Lebensstil ist.

So habe ich die Bewegungsrevolution schon gestartet: Mit dem Mitmachprojekt "Atmung in Action" (atemzentriertes Bewegungs- und Fitnesstraining) und im Rahmen des Angebots von Bewegt durchs Jahr biete ich Fitboxen für alle Altersklassen an sowie Volleyballtreffs und monatliche Atemworkshops.

"ICH WILL SCHULEN HELFEN, BEWEGUNG IN DEN ALLTAG ZU BRINGEN."

Da bin ich her: Graz

Darum bin ich ein Revoluzza: Ich brenne für Dinge, die mir am Herzen liegen und liebe es, meine Motivation und gute Laune auf andere überspringen zu lassen. Das schaffe ich als Lehrerin, Übungsleiterin oder Sportakrobatin. Bei zahlreichen Projekten in Bildungseinrichtungen setze ich außerdem schon bei den Jüngsten an und versuche, Spaß an der Bewegung zu vermitteln.

So baue ich Bewegung in meinen Alltag ein: Fahrradfahren bei jedem Wetter, Stiegen statt Aufzug. Es gibt außerdem so gut wie keinen Tag, wo ich nicht eine sportliche Aktivität ausführe. Mein Motto: Zeit hat man immer für die Dinge, für die man sich Zeit nehmen möchte!

So kam es zu meiner persönlichen Wende: Nach Schilderungen meiner Eltern bin ich mit einer bis zum heutigen Tag intakten Duracell-Batterie zur Welt gekommen.

Das will ich erreichen: Dass Bewegung in allen Bereichen der Gesellschaft eine Aufwertung erfährt und dahingehend mehr investiert wird. Persönlich würde ich gerne ein Projekt umsetzen, in welchem Volksschullehrer:innen Ideen erhalten, um Aktivitäten unkompliziert und ohne Aufwand in den Schulalltag einzubauen.

"OB SONNE ODER REGEN: ICH TRETE TÄGLICH IN DIE PEDALE."

Da bin ich her: Graz

Darum bin ich ein Revoluzza: Vom Auto habe ich den Umstieg aufs Fahrrad gewagt, bereue seither keinen Kilometer.

So baue ich Bewegung in meinen Alltag ein: Ich bin seit 2021 ausschließlich mit dem Rad unterwegs. Heißt: Ich fahre mindestens elf Kilometer pro Tag in die Arbeit.

So kam es zu meiner persönlichen Wende: Mich hat die Herausforderung gereizt, bei Wind und Wetter, Schnee oder Sonnenschein mit dem Rad in der Arbeit anzukommen. Weil vor zwei Jahren rundherum alles gepasst hat, fühlte ich mich dem gewachsen, mit dem Projekt zu starten.

Das will ich erreichen: Gerade in der Stadt will ich Leute davon überzeugen, auf den Drahtesel umzusteigen.

"VOR 13 JAHREN WUSSTE ICH: 'JETZT MUSS ICH SELBST ANPACKEN.'"

Da bin ich her: Leoben

Darum bin ich ein Revoluzza: Mit meinen Angeboten und Kursen bewege ich täglich viele Menschen und kann durch direkte Ansprache noch weitere zum Mitmachen motivieren.

So baue ich Bewegung in meinen Alltag ein: Mit täglichen Bewegungsangeboten und mit Laufen.

So kam es zu meiner persönlichen Wende: Dass ich auch andere von der Freude an der Bewegung überzeugen will, wurde mir vor 13 Jahren klar. Also machte ich mein Hobby zum Beruf.

Das will ich erreichen: So viele Menschen, wie möglich, bewegen.

"'FIT MIT PHILIPP' SOLL EINMAL 'FIT MIT SARAH-NIKITA' HEISSEN."

Da bin ich her: Frohnleiten, Bezirk Graz-Umgebung

Darum bin ich ein Revoluzza: Wegen meinem Mindset. Darüber hinaus ist es mir wichtig, dass die Menschen in Bewegung kommen. Bewegung ist so vielseitig wie wir - daher bin ich überzeugt, dass es die passende Bewegung und Sportart für jede und jeden von uns gibt.

So baue ich Bewegung in meinen Alltag ein: Alle meine Wege erledige ich zu Fuß, verwende bewusst immer die Stiege anstatt des Aufzugs. Zudem nutze ich jede Möglichkeit, mich noch zusätzlich zu bewegen.

So kam es zu meiner persönlichen Wende: Als ich Anfang 20, dermaßen unsportlich, gegen meinen Willen zum Business-Lauf angemeldet wurde. Beim Training merkte ich: 'Es ist einfacher als gedacht und es tut mir und meinem Körper gut, sich zu bewegen.'

Das will ich erreichen: Tausende Menschen zur Bewegung zu motivieren und mit 70 Jahren noch immer meine Hüften zu schwingen. Und: Dass 'Fit mit Philipp' einmal 'Fit mit Sarah-Nikita' heißt.

"MANN UND FRAU HAT ES SELBST IN DER HAND, GESÜNDER ZU LEBEN!"

Da bin ich her: Judenburg, Bezirk Murtal

Darum bin ich ein Revoluzza: Ich kann mich nicht nur stets selbst ausgezeichnet motivieren, sondern auch anderen Menschen vermitteln, Spaß an der Bewegung zu haben und warum sie für unsere Lebensqualität und unser Wohlbefinden wichtig ist.

So baue ich Bewegung in meinen Alltag ein: Ich laufe jeden Tag mindestens 30 Minuten lang, jeden zweiten Tag bin ich eine Stunde beim Krafttraining.

Das will ich erreichen: Ich fände es schön, meinen Beitrag zu leisten, anderen Menschen zu einer besseren Lebensqualität zu verhelfen und das Bewusstsein zu schaffen, das "Mann" und "Frau" es selbst in der Hand haben, gesünder zu leben.

"FÜR WANDEL BRAUCHT ES VERRÜCKTE MENSCHEN - UND SO EINER BIN ICH."

Da bin ich her: Tillmitsch, Bezirk Leibnitz

Darum bin ich ein Revoluzza: Anfangs war ich nur meine eigener Motivatorin, mittlerweile bin ich es für circa 200 Menschen pro Woche im Alter von 2,5 bis 101 Jahren durch meine Bewegungseinheiten im Verein.

So baue ich Bewegung in meinen Alltag ein: Als Trainerin täglich durch meine Bewegungsangebote. In meiner Freizeit bin ich gerne zu Fuß oder am Fahrrad unterwegs und liebe es zu tanzen.

So kam es zu meiner persönlichen Wende: Für einen Wandel, eine Veränderung  braucht es verrückte Menschen, und so einer bin ich. Raus aus meinem Job-Trott habe ich mich in der Bewegung und im Sport neu gefunden und darin meine Berufung entdeckt.

Das will ich erreichen: Sport und Bewegung in die Köpfe der Menschen zu bekommen, viel mehr Raum, Platz und Bewusstsein dafür zu schaffen. Gleichzeitig Aufmerksamkeit generieren, um die öffentliche Hand davon zu überzeugen, in unsere Gesundheit und Vorsorge zu investieren.

Alle Geschichten unserer Bewegungsrevoluzza findet ihr auch auf MeinBezirk.at.

Hier kannst du die Kolumnen unserer Bewegungsrevoluzza lesen.