Bewegungsland Steiermark gGmbH

Bewegung in den Alltag bringen: Wie schafft man das?

Skistar Nici Schmidhofer erläutert in einer neuen Folge des Podcasts „Gesund informiert“, wie man mit Bewegung Körper und Psyche etwas Gutes tun kann. Und warum es einen Unterschied macht, ob man beim Spazierengehen Musik hört oder nicht. Was den Stellenwert von Alltagsbewegung angeht, hat Österreich im Vergleich zu anderen Ländern noch „Luft nach oben“, ist Nici Schmidhofer überzeugt. „In Österreich habe ich schon das Gefühl, dass wir manchmal diesen berühmten Tritt in den Hintern brauchen, damit wir uns bewegen. Genau das wollen wir in der Steiermark nun ändern und daher unterstütze ich gerne die Bewegungsrevolution!“

Bewusst auf die Bewegung konzentrieren
      In einer neuen Folge des Podcasts „Gesund informiert“, die am 26. Jänner 2024 erschienen ist, gibt der Skistar gemeinsam mit Lucas Bencsics vom Team der Bewegungsrevolution konkrete Tipps, wie man Bewegung in den persönlichen Alltag integrieren kann. Und sie betont dabei auch: „Je bewusster man die Bewegung macht, desto besser wirkt sie im Körper. Es bringt viel mehr, wenn ich eine halbe Stunde spazieren gehe und mich bewusst darauf konzentriere, ohne Musik zu hören und mit den Gedanken ganz wo anders zu sein.“
 
Bewegung tut einfach gut
      Nicht nur dem Körper, auch der Psyche tut man damit Gutes. „Wir sind alle so gestresst und die ganze Zeit am Handy. Es tut so gut, wenn man rausgeht, Sonne tankt, sich bewegt. Gerade, wenn es einem nicht so gut geht.“ Auch Bewegung in der Gruppe kann motivieren. Im Rahmen der Bewegungsrevolution gibt es viele Möglichkeiten dazu.
 
Muskelabbau verhindern
Schon beim Zähneputzen in der Früh gibt es Möglichkeiten, Bewegung einzubauen. Etwa indem man einbeinig steht – mal auf dem linken, mal auf dem rechten Bein. Während der Kaffee herunterläuft, kann man einige Kniebeugen einbauen. Gerade das Muskeltraining ist wichtig. „Ab 30 baut jeder Mensch Muskulatur ab, daher ist Krafttraining da ganz wichtig, um die volle Bewegungsfähigkeit zu erhalten. Dazu muss man nicht ins Fitnessstudio gehen, man kann auch daheim Übungen machen. Einfach aus der Komfortzone rausbewegen und Bewegungen einbauen, die man sonst nicht macht. Und diese Kleinigkeiten dann immer größer werden lassen“, empfiehlt die Bewegungsrevoluzzerin.
Mehr dazu in der neuen Podcast-Folge mit Nici Schmiedhofer und Lucas Bencsics:

Über „Gesund informiert“ und den Podcast 

Wie genau funktioniert Blutspenden? Was hat Bewegung mit einem Lächeln zu tun? Wie kann man sich gesund UND günstig ernähren? Welche Stationen gibt es im steirischen Gesundheitssystem? Wie bereitet man sich auf ein Arztgespräch vor? „Gesund informiert“ liefert Antworten auf diese und viele weitere Gesundheitsfragen. Auf der Plattform finden Steirer*innen qualitätsgesicherte und allgemein verständliche Gesundheitsinformationen. Was den Stellenwert von Alltagsbewegung angeht, hat Österreich im Vergleich zu anderen Ländern noch „Luft nach oben“, ist Nici Schmidhofer überzeugt. „In Österreich habe ich schon das Gefühl, dass wir manchmal diesen berühmten Tritt in den Hintern brauchen, damit wir uns bewegen. Genau das wollen wir in der Steiermark nun ändern und daher unterstütze ich gerne die Bewegungsrevolution!“

 

Spannende Interviews im Podcast: Der Podcast „Gesund informiert“ bietet verständliche Gesundheitsinformationen zum Anhören. Im Gespräch mit Expert*innen erhalten die Hörer*innen Antworten auf Gesundheitsfragen. Zu Gast waren u. a. bereits Philipp Jelinek, (Vorturner der Nation, „Fit mit Philipp“), Maria Fanninger („Land schafft Leben“), Gerald Gartlehner (Universität für Weiterbildung Krems), Hans-Peter Hutter (Medizinische Universität Wien) und Florian Krammer (Icahn School of Medicine at Mount Sinai, NY). Zu finden auf allen gängigen Podcast-Plattformen und auf 

www.gesund-informiert.at/die-podcasts